Unbedingt vermeiden: Feuchte Heißklebstoffe

Grundsätzlich sollten Schmelzklebstoffe trocken bei Raumtemperatur gelagert werden.

Wird durch ungünstige Lagerbedingungen zum Beispiel feucht gewordenes Granulat in einen heißen Tank aufgeschmolzen, entsteht durch die entweichende Feuchtigkeit heißer Wasserdampf.

Aus 20 g Wasser können sich bis zu 25 L Wasserdampf entwickeln. Der heiße Schmelzklebstoff schäumt und steigt im Behälter auf.

Feucht gewordenes Granulat muss vor der Verwendung getrocknet werden. Dafür sollte das Granulat in einem warmen und trockenen Bereich ausgebreitet werden, damit es abtrocknen kann. Danach lässt es sich wieder sicher verwenden.

Das kurze Video zeigt das Aufschmelzverhalten eines leicht feuchten Klebstoffes.

Grundsätzlich gilt:
Die meisten Schmelzklebstoffe können allgemein als unkompliziert in der Lagerung betrachtet werden. Gebräuchliche Umverpackungen sind Kartons und Säcke, welche sich gut lagern lassen. Hier ist auf eine kühle und trockene Lagerung ohne direkte Sonneneinstrahlung zu achten.

Eine zu hohe Lagertemperatur kann bei einigen Typen, die als Granulat, Dragees und Pillows angeboten werden, zum Verblocken der Ware führen.

Grundsätzlich sind die Angaben zur Lagerung in den Verarbeitungsmerkblättern zu beachten.

Ihnen fehlt das Verarbeitungsmerkblatt zu Ihrem Klebstoff? Wir schicken Ihnen gerne das passende PDF zu.

Heike Lau
Letzte Artikel von Heike Lau (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.