Thermoplastischem Kautschuk (TK)

HaftklebstoffeBei Haftschmelzklebstoffen handelt es sich um Klebstoffe auf der Basis von thermoplastischem Kautschuk (TK). Diese zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht vollständig abbinden, sondern dauerklebrig bleiben. Wichtig ist in diesem Fall der benötigte Anpressdruck, um eine ausreichende Benetzung zwischen Haftklebstoff und Fügeteil zu erzielen. Aus diesem Grund wird diese Klebstoff-Gruppe als „PSA – Pressure Sensitive Adhesive“ bezeichnet.

In der BÜHNEN Bezeichnung für Schmelzklebstoff steht der erste Buchstabe für die Basis: D für Thermoplastischer Kautschuk

 

Die Anwendungsbereiche für Haftklebstoffe lassen sich generell in drei Bereiche einteilen:

  • Vorbeschichtung: z.B. selbstklebende Ausrüstung von Versandkartonagen. Hier wird der Schmelzklebstoff aufgetragen, mit einem Schutz abgedeckt und die Verklebung kann erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.
  • Inline-Klebeprozesse: z.B. Kaschierung von Dämmmaterialien. Hier wird der Hot melt aufgetragen und die Fügung erfolgt sofort.
  • Wiederablösbare Verklebung: z.B. kleine Probenbeutel in Zeitschriften. Die Schmelzklebstoffe haben eine reduzierte Klebrigkeit bei gleichzeitig hoher Kohäsion.

 

Grundlagen für Schmelzklebstoffe sind thermoplastische Polymere. Ein Polymer ist eine chemische Verbindung, welche aus verzweigten Molekülen oder Kettenmolekülen besteht.

Thermoplastischer Kautschuk klebt„Thermoplastisch“ steht für die Eigenschaft des Kunststoffes sich bei einer bestimmten Temperatur verformen zu lassen. Bei Schmelzklebstoffen heißt dies durch Wärmeeinwirkung zu schmelzen und bei Abkühlung wieder auszuhärten. Haftklebstoffe sind Einkomponenten-Klebstoffe, welche physikalisch abbinden.

Bei einigen TK-Klebstoffen ist im kalten Zustand die Haftung schon so groß, dass schon bei leichtem Kontakt eine Adhäsion aufgebaut wird. Die Adhäsion (Haftung) auf den zu verklebenden Materialien erreichen die PSA durch den Anpressdruck – je höher der Anpressdruck, desto besser die erzeugte Haftung.

Vorteile von PSA-Schmelzklebstoffen

  • Sehr gute Adhäsion zu niedrigenergetischen Oberflächen, wie PE
  • lösemittelfrei
  • Universell einsetzbar – breites Adhäsionsspektrum
  • Klebefuge elastisch – hohe Dehnbarkeit
  • Hohe Produktionsgeschwindigkeit durch kurze Abbindezeit
  • Gesundheitlich unbedenklich und nicht kennzeichnungspflichtig

Grenzen von PSA-Schmelzklebstoffen

  • Geringe Beständigkeit gegenüber Lösemitteln oder Weichmachern
  • Begrenzte Wärmestandfestigkeit
  • Kriechneigung bei Spannungsklebungen