Kolbenpumpe

Fördersystem für Klebstoff. Ein pneumatischer Zylinder treibt einen zweiten kleineren Zylinder an, der Klebstoff ansaugt und fördert. Kolbenpumpen sind immer doppeltwirkend, d.h. sie fördern im Vorwärts- und im Rückwärtshub. Der Klebstoffdruck lässt sich leicht über den Luftdruck anpassen. Die Fördermenge stellt sich in Abhängigkeit vom Klebstoffdruck und der Anzahl der Verbraucher automatisch ein.

Funktionsweise der Kolbenpumpe

Bei Schmelzklebstoff-Tankanlagen haben sich zwei Systeme zum Transport des geschmolzenen Schmelzklebstoffes und der Erzeugung des notwendigen Klebstoffdruckes für den Auftrag durchgesetzt: die Zahnrad- und die Kolbenpumpe. Eine kurze Animation gewährt einen Blick ins Gehäuse:

 

 


Sehr gute Beheizung der doppelt wirkenden Kolbenpumpe durch horizontalen Einbau
Die horizontal doppeltwirkende Kolbenpumpe ist direkt an den Tankboden gebaut. Heizt der Tank auf, wird auch die Kolbenpumpe mit erwärmt und der Klebstoff in der Pumpe verflüssigt sich wieder. Die Pumpe ist somit betriebsbereit.
 
Die 2-Takt-Kolbenpumpe wird durch einen Pneumatikzylinder angetrieben. Dieser oszillierende Zylinder sorgt durch den Antrieb des Kolbens über die Pumpenwelle dafür, dass der geschmolzene Klebstoff durch Unterdruck angesaugt wird.

 

 


Druckkompensation: Der von der Kolbenpumpe erzeugte Druck spannt über einen Kolben eine Druckfeder vor. Dieser Druckspeicher gleicht den Druckabfall in den Umschaltpunkten weitgehend aus.

Die Kolbenbewegung hat im 2-Takt-Rhytmus zwei Totpunkte und zwar dann, wenn sie am Anfang und am Ende des Zylinders umschaltet: Dies würde eigentlich zu einer Unterbrechung des Klebstoffflusses führen. Um ein gleichmäßiges Auftragsbild zu gewährleisten, setzt z.B. unsere HB 6000er-Serie im Moment des Umschaltens ein einzigartiges Kompensationsventil ein. Das Kompensationsventil reduziert den Druckabfall innerhalb des Systems und somit bleibt das Auftragsbild gleichmäßig erhalten.

Das intelligente System stellt die Fördermenge des Schmelzklebstoffes automatisch über den Reibungswiderstand bis zur Düse und der Viskosität des Klebstoffes ein. Wird jetzt beim Einsatz in der Produktion ein zweiter bzw. weiterer Abnehmer (z.B. Auftragskopf oder Handgerät) geöffnet, sinkt der Druck im System und automatisch wird mehr Klebstoff gefördert. So sind z.B. die Tankanlagen der HB 6000er Serie individuell auf unterschiedliche Fördermengen einstellbar. Schnelle und langsame Auftragsstrecken sind somit möglich. Unser Team berät Sie hierzu gerne.

Die Kolbenpumpentankanlage hat keinen Bypass, wie die Zahnradpumpe. Ein unnötiges Umwälzen des Klebstoffes wird vermieden – dies trägt zur Schonung des geschmolzenen Klebstoffes bei und erhält die Verarbeitungsqualität.

Die gesamte Förderstrecke steht unter Druck – ein Wechsel von Auftragsköpfen, heizbaren Schläuchen, Handgeräten oder Düsen wäre unter diesem Druck sehr gefährlich. Daher wurde in dem System der HB 6000 eine automatische Druckentlastung eingebaut: Bei einer Unterbrechung der Druckluftversorgung und der elektronischen Spannung, z.B. bei Ausschalten der Anlage durch den Ein/Aus-Knopf oder durch den NOT-AUS-Schalter, öffnet sich ein Ventil, das den Weg zurück in den Tank freigibt. Jetzt kann ein sicherer und problemloser Wechsel von Schläuchen oder Abnahmegeräten vorgenommen werden.

 


Druckentlastung: Das Ventil öffnet sich und lässt den unter Druck stehenden Klebstoff in den Tank zurückfließen.

Die Entlastung des Systems bei Ausschalten der Tankanlage hat den weiteren Vorteil, dass bei Wiederinbetriebnahme ausreichend Platz im System ist, damit sich der Klebstoff beim Erwärmen ausdehnen kann.

Tankanlagen mit Kolbenpumpen werden vor allem in folgenden Bereichen eingesetzt:

  • Verpackung
  • Displayherstellung
  • Bauzulieferindustrie
  • Polstermöbelindustrie
  • Matratzenhersteller

Besonders häufig kommen Kolbenpumpen getriebene Klebstoff-Tankanlagen im Bereich der Verpackungsanwendungen zum Einsatz. Dabei erfüllen sie alle Anforderungen an eine Integration in moderne Verpackungsanlagen.