Reaktiver Schmelzklebstoff

Reaktive Schmelzklebstoffe sind auf der Basis von Polyurethan (PUR) und Polyolefin (POR).

Ablauf der Klebstoff-Reaktion

Die feuchtigkeitshärtenden Schmelzklebstoffe binden über einen zweistufige Reaktion ab:

In der ersten Stufe durchläuft der Klebstoff einen physikalischen Abbindemechanismus, der der Adhäsion ein gewisses Maß an Festigkeit gibt. Diese Festigkeit reicht aus, um eine Weiterverarbeitung oder einen Transport zu ermöglichen.

In der zweiten Stufe, die je nach Klebstoffart über einen Zeitraum von Stunden bis Tagen gehen kann, findet eine chemische Nachvernetzung statt. Diese chemische Reaktion ist abhängig von dem Feuchtigkeitsangebot und Zugänglichkeit der Klebstofffuge für Luftfeuchtigkeit. Nachdem der Schmelzklebstoff ausreagiert ist, verliert er seine thermoplastischen Eigenschaften, d.h. er wird nicht wieder weich, selbst wenn der zu verklebende Gegenstand sich erwärmt. Das dann entstandene Duroplast verfügt über außergewöhnlich gute Adhäsionswerte des Polyurethans, verbunden mit hoher Festigkeit, hoher Wärmestandfestigkeit, guter Kälteflexibilität und gute Lösungsmittelresistenz.

Lieferformen reaktiver Schmelzklebstoffe

Reaktiver Klebstoff in KartuscheDie Bandbreite der angebotenen Gebindeformen reicht von der 310ml Kartuschen für die HB 700 K / KD bei Handauftrag bis hin zum 200 kg Fass für die HB 4000 Fassschmelzer Serie. Die Tankanlagen sind serienmäßig mit einem Drucklufttrockner ausgestattet, der verhindert, dass die Luftfeuchtigkeit  die Reaktionsgeschwindigkeit des reaktiven Schmelzklebstoffes erhöht.

Ihren Einsatz finden die Tankanlagen, Beutelschmelzer oder Fassschmelzer in folgenden Bereichen: Automotive, Bauindustrie, Elektronikindustrie, Möbelindustrie und Matratzenhersteller.