Eine Streckensteuerung ist ein Auslöseprogrammierer für den Schmelzklebstoffauftrag. Streckensteuerungen ermöglichen eine zeit- oder streckenabhängige Klebstoffapplikation. Die Programmiereinheit ist ein Zubehör für Schmelzklebstoff-Tankanlagen.

Mit dem Gerät wird mit variabler Geschwindigkeit die Auftragsart (Raupen- oder Punktauftrag) programmiert, um einen intermittierenden Schmelzklebstoffauftrag zu ermöglichen.

Durch das Passieren des Werksstücks an einem Lichtsensor im Maschineneinlauf wird eine Zeitmessung in der Streckensteuerung gestartet. Je nach Ausgabegeschwindigkeit des Werksstücks durch die Muttermaschine, steuert die Streckensteuerung den Auftrag von Schmelzklebstoff aus der Tankanlage auf das Werkstück.

Die Steuerung ist in der Regel auf mehreren Kanälen programmierbar. So können unterschiedliche Programme zur Art und Geschwindigkeit des Klebstoffauftrages in die Steuerung eingespielt werden. Diese werden dann je nach Bedarf über die Streckensteuerung abgerufen.

Streckensteuerungen werden in verschiedenen automatischen Anwendungen eingesetzt werden. So werden sie z.B. in der Verpackungsindustrie benötigt, um einen genauen und immer wiederkehrenden, intermittierenden Klebstoffauftrag auf einer Kartonage zu ermöglichen.

Weitere Anwendungsgebiete sind in der Automobilbranche oder im Bauwesen.